Zu meinen Favoriten hinzufügen

#Neues aus der Industrie

Solar für Mikrobrauereien

Spanische Forscher untersuchten das Potenzial der Photovoltaik auf den Dächern von Mikrobrauereien und fanden heraus, dass Solarenergie die Heiz- und Kühlkosten um fast 30 % senken könnte

Den Forschern zufolge könnte der Einsatz von Photovoltaik in kleinen Brauereien zu Amortisationszeiten zwischen 4,3 und 6,6 Jahren führen.

Forscher der andalusischen Vereinigung für Forschung und industrielle Zusammenarbeit (AICIA) haben den Einsatz von Solarenergie zur Verbesserung der Energieeffizienz in zwei Kleinbrauereien in Andalusien, Spanien, untersucht.

„Angesichts der Tatsache, dass Brauen ein energieintensiver Prozess ist, kleine Industrien mehr Energie verbrauchen und kleinere Verbraucher höhere Energiepreise zahlen, kann man davon ausgehen, dass kleine Brauereien und Mikrobrauereien vielversprechende Kandidaten für eine kostengünstige Integration von Solarenergie sind.“ Sie sagten.

Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um den Energieverbrauch von Kleinbrauereien abzuschätzen und die Kosteneffizienz der Integration mit einer Photovoltaikanlage zu bewerten. Ihr Ansatz umfasst Standortmessungen, die Bewertung kleiner Wärme- und Kälteversorgungskomponenten sowie Simulationstools zur Berechnung der Levelized Cost of Heat and Cold (LCOHC) und der Amortisationszeit.

Sie analysierten eine vollelektrische Mikrobrauerei, die in allen 52 spanischen Provinzen mit einer Solaranlage auf dem Dach ausgestattet war. Die Studie berücksichtigte die thermischen Eigenschaften des Hauptgebäudes der Brauerei, Wärme in den Tanks und Kälte in den Fermentern, Klimaanlagen und Wärmepumpen sowie die Photovoltaik-Erzeugung.

Um die wirtschaftliche Machbarkeit des PV-Systems zu bewerten, verwendete das Forschungsteam zwei Parameter: die Discounted Payback Period (DPP) und die Levelized Cost of Energy (LCOE). Die Gruppe stellte fest, dass bei kleinen und mittleren Unternehmen einige betriebliche Buchhaltungsbegriffe wie Abschreibung, Restwert und Körperschaftssteuersatz ignoriert werden können, da ihr Finanzmanagement eher dem von Privatkunden als dem von Großunternehmen ähnelt.

Die Analyse ergab, dass Investitionsausgaben und Strompreise die Hauptfaktoren sind, die die wirtschaftliche Rentabilität des Solarstromgenerators beeinflussen. Die Studie geht von einer maximalen installierten Leistung von 20 kW aus, wobei die Hälfte der gesamten Dachfläche für die Photovoltaikanlage genutzt wird.

„Die elektrische Speicherung wurde in der vorliegenden Studie nicht berücksichtigt, da die Brauerei an das Stromnetz angeschlossen werden muss, um die Stromversorgung des Prozesses sicherzustellen, was die Schwankungen der Solarerzeugung ausgleicht“, erklärten die Forscher, die sie ebenfalls vermuteten dass die Photovoltaikanlage mit einem System arbeitet, das den Verkauf überschüssiger Energie ermöglicht.

Eine technisch-ökonomische Analyse ergab, dass Solarenergie dazu beitragen könnte, den LCOHC einer Kleinbrauerei in Spanien um bis zu 29,7 % zu senken, und zwar in einer Spanne von 0,285 (0,31 $)/kWh bis 0,332 Euro/kWh.

„Die Amortisationszeit könnte für den Anlagehorizont der Unternehmen geeignet sein, der zwischen 4,3 und 6,6 Jahren liegt“, sagte das spanische Team. „Extrem kleine PV-Anlagen, etwa 1 kWp, haben die kürzesten Amortisationszeiten. Allerdings ist die Verbesserung des LCOHC in den meisten Fällen vernachlässigbar, mit Reduzierungen zwischen -0,8 % und -3,21 % im Vergleich zum entsprechenden Referenz-LCOHC.“

Infos

  • Europe
  • SHENZHEN AHONY POWER CO.,LTD