Fischer Panda UK liefert elektrisches Antriebssystem für das Mayflower-Projekt (MAS Mayflower Autonomous Ship)

Fischer Panda GmbH
Zu meinen MyNauticExpo-Favoriten hinzufügen

Bei dem Mayflower Autonomous Ship Project (MAS) handelt es sich um ein unbemanntes Forschungsschiff mit einem Elektroantrieb von Fischer Panda.

Der Trimaran wird den Atlantik auf der 3220 Meilen langen Route der historischen "Mayflower" autonom überqueren. Während der Überfahrt nach Amerika wird das Forschungsschiff Daten zum Zustand des Atlantischen Ozeans sammeln.

Der Mayflower-Trimaran erhält ein Antriebssystem von Fischer Panda, das in erster Linie durch Wind- und Solarenergie aufgeladen wird. Lediglich für Notfälle - sollte das Wetter nicht mitspielen - stehen als Back-up zwei Fischer Panda Diesel-Generatoren zur Verfügung.

Das komplette Antriebssystem beinhaltet folgende Fischer Panda Produkte:

Zwei 48V DC Generatoren - ein 22kW Generator AGT 22000 und ein 4kW Generator AGT 4000. Beide Generatoren verfügen über einen trockenen Auspuff. Dadurch entfällt eine mögliche Quelle für Leckage.

Zwei 48V Easybox Schaft-Motoren 20kW (600U)

Die unbemannte Atlantiküberquerung des MAS ist für September 2020 geplant. Anlass ist der 400. Jahrestag, als die Pilgerväter mit der "Mayflower" von Plymouth, Großbritannien über den Atlantik nach Plymouth, Massachusetts segelten.

Ausgestattet mit hochentwickelten Forschungssensoren, künstlicher Intelligenz sowie Power-Servern und Edge-Technologien soll der 15 m lange Trimaran die Überfahrt voraussichtlich in etwa 12 Tagen mit Geschwindigkeiten von bis zu 20 Knoten absolvieren. Die "Mayflower" benötigte vor 400 Jahren bei einer Geschwindigkeit von 2,5 Knoten 60 Tage.

MAS ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen mehreren akademischen und kommerziellen Institutionen. An der Spitze der Initiative steht ProMare, eine gemeinnützige Wohltätigkeitsorganisation, die gegründet wurde, um weltweit die Meeresforschung zu fördern. Das Schiff wird von Whiskerstay und MSubs entworfen - zwei Unternehmen mit viel Erfahrung in der Entwicklung bemannter und unbemannter Schiffe. Die Universitäten von Plymouth und Birmingham sind ebenfalls maßgeblich beteiligt. Sie entwickeln die Forschungskapseln und Virtual/Augmented-Reality-Systeme.

MAS ist so konzipiert, dass Sensor- und Steuermodule leicht ausgetauscht werden können, so dass an Land entwickelte Einheiten mit minimaler Installation ausgetauscht und getestet werden können. Auf der Überfahrt soll das Schiff wichtige Daten sammeln und so die Erforschung der Meeresbedingungen, der Meeresverschmutzung, der Meteorologie und des Naturschutzes unterstützen. Es gilt aber auch, die Techniken der autonomen Navigation und des maschinellen Lernens zu verfeinern.

Da Hybridantriebe, autonome Steuerung und Umweltbewusstsein derzeit in der Meeresforschung eine bedeutende Rolle einnehmen, kann der MAS Trimaran richtungsweisend für die künftige Entwicklung sein. Es handelt sich um ein seetüchtiges Schiff, das eine lange Strecke zurücklegen kann. Die meisten bisherigen unbemannten Schiffe konnten nur kurze Distanzen zurücklegen.

Weitere Informationen über das MAS-Projekt finden Sie unter www.promare.org/mayflower oder oder https://www.fischerpanda.co.uk/Fischer_Panda_UK_Supplies_End-to-End_Electric_Drive_System_for_Mayflower_Autonomous_Ship_Project.html

Fotonachweis: https://newsroom.ibm.com/mayflower-images

Mayflower Autonomous Ship Project (MAS)
{{medias[48079].title}}

{{medias[48079].description}}

Andere zugeordnete Trends